Top

You are here:  Home / Ganztagsschule -Konzept

Ganztagsschule -Konzept

Die Ganztagsschule am Gymnasium Munster

1. Grundsätze

  • Freiwilligkeit
  • Zwei Pflichtnachmittage
  • Zwei freiwillige Nachmittage
  • 8 Stunden Unterricht/Betreuung täglich an max. vier Tagen in der Woche
  • Verfügungsstunde bei der Klassenleitung und Förderunterricht 

2. Organisation

Das Ganztagsangebot umfasst die Klassen 5 bis 7. Über die Teilnahme am Ganztagsunterricht entscheiden in diesen Klassen die Eltern. Die Anmeldung für den Ganztagszug gilt für mindestens ein Jahr. Ab Klasse 8 aufwärts wird der Unterricht grundsätzlich als Ganztagsunterricht erteilt.

Der Unterricht in den Ganztagsklassen findet von Montag bis Donnerstag von 750Uhr bis 1530 Uhr

und am Freitag von 750 Uhr bis 1305 Uhr statt (abhängig vom Stundenplan). Er gliedert sich in einen Pflichtunterricht (vormittags und an zwei Nachmittagen - in den Klassen 5 und 6 sind das Dienstag und Mittwoch, in den Klassen 7 bis 10 Montag und Donnerstag) sowie einen Wahlunterricht (Arbeitsgemeinschaften an zwei Nachmittagen ohne Pflichtunterricht).

Zusätzlich findet in den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch, Latein und Mathematik statt (je nach Klassenstufe) Förderunterricht statt. Förderstunden sind im Stundenplan der Klassen ausgewiesen und finden, je nach Klassenstufe, an allen Unterrichtstagen von Montag bis Freitag statt. Förderstunden können auch am Nachmittag liegen. Mit diesem zusätzlichen Unterricht soll frühzeitig angemessen auf erkennbare Leistungsunterschiede zwischen den Schülerinnen und Schülern reagiert werden. Im Förderunterricht findet eine Binnendifferenzierung nach Leistungsstärke statt. Größere Lerngruppen können aufgeteilt werden. Eine qualifizierte angestellte Kraft übernimmt dann eine Teilgruppe. Die pädagogische und didaktische Gesamtverantwortung liegt beim Fachlehrer, der in engem Kontakt zur aufsichtführenden Kraft steht.

In den Fachkonferenzen der Fächer Deutsch, Englisch, Französisch, Latein und Mathematik wurden fachspezifische Förderkonzepte entwickelt, welche die allgemeinen Förderkriterien z. T. weiter differenzieren. Dazu gehören z.B. das Angebot von Projekten, in der Schulbibliothek oder im Computerraum zu erledigende Aufgaben, die Vorbereitung auf Sprachprüfungen oder Fremdsprachen- und Mathematikwettbewerbe.

Großen Wert legt das Gymnasium Munster auf Anregungen aus der Eltern- und Schülerschaft zur ständigen Erweiterung seines Angebots an Förder-/Fordermaßnahmen, Projekten, Arbeitsgemeinschaften usw.

Das Angebot an Arbeitsgemeinschaften wird ständig auf seine Attraktivität hin überprüft und erweitert. Die Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften ist grundsätzlich kostenfrei. Für besondere Angebote mit sehr geringem Teilnehmerkreis oder bei umfangreichen Materialkosten kann ein Unkostenbeitrag erhoben werden. Die Schülerinnen und Schüler des Ganztagsschulzweiges wählen zu Beginn eines jeden Schuljahres ihre Arbeitsgemeinschaften. Diese sind jeweils zweistündig, werden i.d.R. für ein ganzes Schuljahr gewählt und finden an den unterrichtsfreien Nachmittagen statt. Jede Schülerin oder Schüler kann eine oder zwei Arbeitsgemeinschaften wählen.

Das Ganztagsangebot schließt eine Mittagspause ein, in der die beteiligten Schülerinnen und Schüler gemeinsam ein warmes Mittagessen in unserer Mensa einnehmen können. Voraussetzung für die Essensteilnahme ist die Anmeldung für das Chip-Bestell- und -Bezahlsystem der Schule. Das Mittagessen findet in der 7. Stunde statt. Die Schülerinnen und Schüler haben die Auswahl zwischen drei Menüs. Die Kosten für das Mittagessen betragen derzeit 2,50€. Die Abbestellung des Essens ist im Krankheitsfall noch bis 8.00 Uhr möglich. Die Teilnahme am Mittagstisch ist nicht verpflichtend.

Neben der Einnahme des Essens kann die Mittagspause zur Erledigung von Hausaufgaben oder zur Regeneration auf dem Schulhof genutzt werden. Bei der Erteilung von Hausaufgaben im Sekundarbereich I wird darauf geachtet, dass „an den Tagen mit Unterricht, der nach 14 Uhr beginnt, (…) auf die besondere Belastung der Schülerinnen und Schüler durch Nachmittagsunterricht Rücksicht genommen wird“ (s. Hausaufgabenerlass). Das bedeutet, dass an Schultagen mit Nachmittagsunterricht in der Regel keine Hausaufgaben für den nächsten Tag erteilt werden (Ausnahme: Kurzfächer, in denen die nächste Stunde auf den folgenden Tag fällt) und dass in diesem Bereich verstärkt Wochenarbeitspläne eingesetzt werden.

Einen hohen Stellenwert im Schulleben hat das Methoden- und Sozialtraining. Die Klassenleitungen in den Klassen 5 und 6 absolvieren laufend Fortbildungskurse insbesondere zur Förderung der sozialen Dynamik. Die Verfügungsstunde des Klassenlehrers liefert in der Regel den organisatorischen Rahmen für das Sozialtraining, das an speziellen Sozialtrainingstagen erfolgt.

Die Einübung in die vielfältigen am Gymnasium verlangten Methoden erfolgt in mehrstündigen Sequenzen an sogenannten Methodentagen.

3. Weitere Möglichkeiten und Perspektiven

Seit 2006 wartet das Gymnasium Munster mit einigen Neuigkeiten auf, die das Schulleben erheblich bereichern. So verfügt die Schule über eine neue Mensa, eine Mediothek und eine erweiterte Bibliothek, die von den Schülerinnen und Schülern auch in Pausen und Freistunden unter Aufsicht genutzt werden kann. Auf dem Schulhof stehen u.a. eine Kletterwand und Tischtennisplatten zur Verfügung.

Außerdem verfügt die Schule über einen Mediationsraum, in dem zu Konfliktlotsen ausgebildete Schülerinnen und nach Absprache bereit stehen, um bei Problemen von Schülerinnen und Schülern zu vermitteln.

Mo
16.2.2014





 Login
Search