Top

You are here:  Home / News / Main-News

Shakespeares Inferno im Gymnasium Munster


„Wahrhaftig, sollte dies nicht die Hölle sein, so macht ihr sie dazu!“ klagt Hamlet (beeindruckend intensiv: Jana Maier) die düsteren Gestalten an, in deren Kreis er von dem mysteriösen Autor (souverän die Bühne beherrschend: Nele Storbeck) hineingestoßen wird.


Am Freitag, den 15. März wurde die Bühne des Gymnasiums zum rot-schwarzen Inferno, in dem bleiche Totenmasken die schlimmsten Schurken aus Shakespeares Werk repräsentieren: Richard III (beängstigend böse: Merlin Albrecht), Lady Macbeth (großartig  arrogant: Joy Eggers), Hamlets Mutter Gertrud (Fenya Kastrau), Othellos Vertrauter Iago (Lara Varis überzeugend in ihrer ersten Hauptrolle), König Lears Tochter Goneril (Paula Schwenke) und Hamlet selbst sind sich keiner Schuld bewusst; sie leugnen, lügen, lästern und lamentieren, bis der Autor sie mit einem Federstrich in die Schranken weist.
Im mystischen Nebel der Schattendialoge werden sie an ihre Missetaten erinnert, hier halten ihnen Macbeth/Othello (Christian Fritz in einer Doppelrolle), Ophelia (Luise Jacobi), Richards Schatten (Annika Rudat) und Gonerils Schwestern Regan (Leonie Schenk) und Cordelia (Lilli Marquardt) den Spiegel ihres Gewissens vor. Am Ende stellt sich die Frage, wer die Bühne beherrscht: der Autor oder seine Kreaturen? Der Rest ist Schweigen.

Nicht  an diesem Abend. Die jungen Darsteller der Theater-AG des Gymnasiums Munster  Das Grüne Sofa unter Leitung von Angelika Doemlang erspielten sich lang anhaltenden Applaus und Standing Ovations mit ihrer intensiven Interpretation des Stückes „Shakespeares Inferno“, dessen  Autoren Melanie Tönies und Kai Janssen gemeinsam mit der Originalbesetzung  der Uraufführung 2017 extra aus Oldenburg angereist waren und sich sichtlich beeindruckt von der Leidenschaft und Textsicherheit zeigte, mit der die Truppe sich ihres Werkes bemächtigte.  Sie freuten sich, ihr Stück noch einmal in einer anderen Stadt aufgeführt zu sehen und lobten die großartige Leistung der Darsteller.

Am Montag darauf wurde „Shakespeares Inferno“ ein zweites Mal  für die Schüler des Gymnasiums aufgeführt. Und wieder bewiesen die jungen Schauspieler, dass auch ihre Welt eine faszinierende Bühne sein kann. Ende gut, alles gut.

Text: Angelika Doemlang



 

Written by: Br 1 2019.03.20

 

 

 Login
Search