Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Gymnasium Munster - Aktuelles-Leser

Gezielte Information und klare Regeln für eine sichere Mediennutzung

Im Rahmen eines Elternabends informierte Sandra Wendt von der Polizeiinspektion Soltau vorvergangene Woche die Elternschaft des 7. Jahrgangs über die Themen Cybermobbing und Internetsicherheit. In ihrem rund 90-minütigen Vortrag referierte die Polizistin über Risiken und rechtliche Fragen der Handy- und Internetnutzung.

Im Vorfeld des Elternabends fand in den 7. Klassen der sogenannte Handytag statt, an dem Frau Wendt jeweils einen Vormittag mit den Schülerinnen und Schülern zum Thema Mediennutzung gearbeitet und diesbezüglich auch eine Umfrage durchgeführt hat, deren Ergebnisse ebenfalls präsentiert wurden. Für gewöhnlich findet diese am Gymnasium Muster fest etablierte Veranstaltung bereits im 6. Jahrgang statt, musste aber coronabedingt verschoben werden.

In ihren aufschlussreichen Ausführungen zeigte Frau Wendt auf, wie schnell man sich auch unwissentlich strafbar machen kann; so könne schon der Besitz von weitergeleiteten Nachrichten und Fotos, die z.B. gegen die Persönlichkeitsrechte verstoßen, strafrechtliche Folgen haben. In diesem Zusammenhang ging es auch um Cybermobbing, das immer in Verbindung mit Mobbing auftrete und so die Betroffenen auch außerhalb der Schule dauerhaft der Schikane über die bekannten social media-Kanäle aussetze. Dass es sich bei (Cyber-) Mobbing um eine Straftat handele, sei den wenigsten bewusst.

Neben diesen juristischen „Fallen“ sind Kinder und Jugendliche auch anderen Gefahren ausgesetzt: in Spielen und Apps mit Chatfunktion werden sie immer häufiger Opfer des sogenannten Cybergroomings, dem gezielte Ansprechen von Personen mit dem Ziel der Anbahnung sexueller Kontakte. Einige vor allem bei Schülerinnen beliebte Apps sind dadurch in Verruf gekommen. Auch die immer beliebter werden Challenges oder die seit längerem kursierenden Kettenbriefe können ein Risiko für Kinder darstellen.

Die Polizistin appellierte an die Eltern, sich mit dem Medienverhalten ihrer Kinder zu beschäftigen und mit ihnen über die Gefahren des grenzenlosen world wide web zu sprechen, denn „Sie würden Ihr Kind auch nicht allein nach Hamburg fahren lassen“. Oft wüssten Eltern gar nicht, welche Apps und Spiele sich ihre Kinder herunterladen. Nicht die Überwachung der Kinder, sondern Information und klare Regeln zur Mediennutzung könnten ihnen am besten zu einem sicheren Umgang mit Smartphone und Tablet verhelfen. Auf schau-hin.info oder klicksafe.de finden Eltern Informationen zum Thema Internetsicherheit. 

Text & Foto: Rafaela Großmann-Meyer

Zurück

© 2021 Gymnasium Munster | Webdesign von webdesign24.biz